Vorschau
Freitag, 19. Mai 2017, 18.00 und 20.15 Uhr
L’AVENIR
Deutscher Titel: Alles was kommt
Englischer Titel: Things to Come

Nicht die nackten Ereignisse interessieren die Französin Mia Hansen-Løve in ihren Filmen so sehr, sondern das, was sie im Leben ihrer Figuren auslösen: der Wandel, der Umbruch, der daraufhin einsetzt. Hansen-Løves jüngster Film heißt schlicht L’Avenir, die Zukunft. Wenn der Titel des Films erscheint, steht er am Himmel über dem Grabmal des Dichters Chateaubriand auf der Insel Grand Bé. Man kann es als unheilvolles Zeichen sehen, daß am Beginn einer neuen Lebensphase von Nathalie steht, der von Isabelle Huppert großartig verkörperten Heldin des Films. Doch die Paukenschläge bleiben aus. Die Philosophielehrerin führt ein erfülltes bürgerliches Dasein. Entspannt und selbstsicher bewegte sie sich durch ihre Routinen: Man sieht sie beim Unterrichten, beim Umgang mit den schon fast erwachsenen Kindern, ihrem Mann und der depressiven Mutter. Als Nathalie von ihrem Mann verlassen wird, kommt das unvermittelt... (Viennale).

Drehbuch, Regie: Mia Hansen-Løve
Mit Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka
Frankreich / Deutschland 2015
Laufzeit: 102 Min.
Französische Originalversion mit Untertiteln

Ausgezeichnet mit dem Silbernen Bär für die beste Regie bei der Berlinale 2016; Platz acht bei der internationalen Kritikerumfrage von Sight & Sound, London, nach den besten Filmen 2016.