Vorschau
Freitag, 21. April 2017, 20.00 Uhr
Alfred-Hitchcock-Filme (16)
THE WRONG MAN
Der falsche Mann

Eines Nachts wird ein New Yorker Jazzmusiker auf dem Weg nach Hause unter dem Verdacht verhaftet, mehrere Raubüberfälle begangen zu haben. Verschiedene Zeugen wollen in ihn den Täter erkannt haben. Indizien sprechen gegen ihn, Entlastungszeugen, die sein Alibi hätten beweisen können, sind inzwischen verstorben. Seine ungeheure Angst vor der Polizei formuliert Hitchcock hier als Warnung an jedermann. Die Justiz kann grausam und rachsüchtig sein, und jeden kann das Los treffen, als ”falscher Mann” in ihr Triebwerk zu kommen.

”Genial illustriert der Regisseur, wie leicht Prozeduren wie Anklage und Inhaftierung zusammenwirken, um sogar einen Unschuldigen schuldig erscheinen zu lassen. In einer meisterhaften Szene nutzt Hitchcock die subjektive Kamera: Wir sehen Manny die Demütigung erleiden, wie man ihn durchsucht und seine Fingerabdrücke nimmt, und die schmutzige Tinte an seinen Händen wirkt wie eine Bestätigung seiner Schuld.” (1001 Filme, die sie sehen sollten.)

Regie: Alfred Hitchcock
Drehbuch: Maxwell Anderson, Angus MacPhail
Kamera: Robert Burks
Musik: Bernard Herrmann
Mit Henry Fonda, Vera Miles, Anthony Quayle
USA 1955
Laufzeit: 105 Min.
Originalversion


Freitag, 5. Mai 2017, 20.00 Uhr
Verkannte Filme / Underrated Movies
AMERICAN HONEY

American Honey ist der in den USA gedrehte, fünfte Spielfilm der renommierten britischen Filmemacherin Andrea Arnold (Fish Tank, Wuthering Heights) über die Kinder eines neuen Amerikas: Eine Gruppe jugendlicher reist als „Abo-Drücker” ziellos durch die USA, zugleich unter ökonomischem Druck und auf der Suche nach der großen Freiheit. „Ihr Film besitzt trotz eines mäanderden Erzählflusses eine wunderbare Direktheit. Das liegt vor allem an den meist unerfahrenen Darstellern, die Arnolds sozialer Utopie emotionalen Halt verleihen. ... Eine unschuldige Version von Bonnie und Clyde: unberechenbar und leidenschaftlich, impulsiv und gefährlich und dabei ohne jedes Verantwortungsgefühl” (epd Film).

”Within a glittering collage of soaring music, soft light and writhing bodies, this brilliant film draws the outline of a bleak economic landscape” (Sight and Sound, London).

Drehbuch, Regie: Andrea Arnold
Mit Sasha Lane, Shia LaBeouf, Riley Keough
Großbritannien 2015
Laufzeit: 157 Min.
Originalversion mit Untertiteln
Ausgezeichnet mit dem Preis der Jury beim Festival in Cannes, dem Best British Film Award (bester Film, Regie, Darstellerin) und dem FBW-Prädikat Besonders wertvoll.