Vorschau
Dienstag, 8. Mai 2018, 20.00 Uhr
PHANTOM THREAD
Der seidene Faden

Zehn Jahre nach There Will Be Blood haben Regisseur Paul Thomas Anderson und der dreimalige Oscar-Gewinner Daniel Day-Lewis ein weiteres Meisterwerk geschaffen, das auch nicht ohne die hervorragende Hauptdarstellerin Vicky Krieps (in ihrer ersten großen internationalen Rolle) denkbar gewesen wäre. Die 50er-Jahre-Romanze zwischen einem neurotisch-genialen Modeschöpfer und einer selbstbewußten Frau wird zum Beziehungsdrama und sogar zum Thriller. Eine vielschichtige Reflexion über Macht und Liebe - und eine seltene visuelle Pracht. ”Ein berauschend schönes Werk über Liebe und Macht, Stil und Starrsinn.” (epd Film.)

Auszeichnungen: Oscar für das beste Kostümdesign, Oscar-Nominierungen in den Kategorien Bester Film, Regie, Hauptdarsteller (Day-Lewis), Nebendarstellerin (Manville) und Musik; FBW-Prädikat Besonders wertvoll.

USA 2017
Mit Daniel Day-Lewis, Vicky Krieps, Lesley Manville
Drehbuch, Regie: Paul Thomas Anderson
Musik: Jonny Greenwood
Kostümdesign: Mark Bridges
Originalversion mit Untertiteln

Freitag, 25. Mai 2018, 20.00 Uhr
Erstaufführung der Originalversion (mit Untertiteln)
Un Beau soleil intérieur
Meine schöne innere Sonne

Un beau soleil intérieur ist ein Film von drei Frauen: Juliette Binoche vor der Kamera und Claire Denis als Regisseurin sowie der Schriftstellerin Christine Angot dahinter. Inspiriert wurde er von Roland Barthes’ Fragments d’un discours amoureux (Fragmente über eine Sprache der Liebe). Er ist so intensiv wie nur wenige Liebesdramen, folgt aber zugleich einer komödiantischen Struktur. Claire Denis reiht eine Szene der scheiternden Liebe an die nächste und verbindet vorsichtige Situationskomik mit scharfem Wortwitz. Mit seiner Geschichte einer Frau mittleren Alters, die sich zwischen einem verheirateten Mistkerl und einem viel jüngeren Playboy aufreibt, beweist Denis, wie lustig das Sprechen über Liebe sein kann. „Es gibt im französischen Film wohl keine Schauspielerin, die so sehr einen herkömmlichen Typus idealer Weiblichkeit verkörpert wie Juliette Binoche” (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung).

Auszeichnungen: Oscar für das beste Kostümdesign, Oscar-Nominierungen in den Kategorien Bester Film, Regie, Hauptdarsteller (Day-Lewis), Nebendarstellerin (Manville) und Musik; FBW-Prädikat Besonders wertvoll.

Frankreich 2017
Mit Juliette Binoche, Xavier Beauvois, Philippe Katerine, Gérard Depardieu
Regie: Claire Denis
Drehbuch: Christine Angot, Claire Denis

Freitag, 8. Juni 2018, 20.00 Uhr
Erstaufführung der Originalversion (mit Untertiteln)
THE LOST CITY OF  Z
Die versunkene Stadt Z

James Gray erzählt in einem wunderbaren, epischen Film die Geschichte des britischen Offiziers und Archäologen Perceval Fawcett (Charlie Hunnam), der zu Beginn des vorigen Jahrhunderts eine versunkene und geheimnisvolle Stadt am Amazonas sucht. „Die hochromantische Hommage ans klassische Abenteuerkino handelt von einer lebenslangen, unauflöslichen Sehnsucht - und von einer notwendigen Überlebensutopie inmitten der Krise der westlichen Zivilisation. ... Neben vielen klassischen Hollywood-Abenteuerfilmen denkt man vor allem an Francis Ford Coppolas ,Apocalypse Now’ und an die Abenteuer, die Klaus Kinski als Konquistador und Opernhausbauer in Werner Herzogs Dschungelritten ‚Aguirre’ und ‚Fitzcarraldo’ erlebte.” (Süddeutsche Zeitung). - „Ein ausgezeichnet gemachter und wahrhaft visionärer Film” (Film Comment, New York).

USA / Großbritannien 2016
Mit Charlie Hunnam, Robert Pattinson, Siena Miller, Tom Holland, Franco Nero
Regie, Drehbuch: James Gray
Nach dem gleichnamigen Sachbuch von David Grann