Nächster Film
Dienstag, 12. Juli 2016, 20.00 Uhr
Deutsche Erstaufführung
LORETTA LYNN
STILL A MOUNTAIN GIRL
Musikdokumentarfilm mit Loretta Lynn, Jack White, Sheryl Crow, Willie Nelson, Reba McEntire, Sissy Spacek
Musik: Justin Small, Ohad Benchetrit
Buch: Robin Bicknell
Producer: Elizabeth Trojian
Regie: Vikram Jayanti
USA 2015, 113 Min.
Originalversion

Programmheft als PDF herunterladen


Bei der Oscar-Verleihung am 31.3.1981 in Los Angeles zählte Coal Miner’s Daughter mit sieben Oscar-Nominierungen zu den Filmen des Jahres. Sissy Spacek wurde für ihr Porträt der Loretta Lynn mit dem Oscar als “beste Hauptdarstellerin“ ausgezeichnet.

Nach Clint Eastwood: Out of the Shadows (2000), Johnny Mercer: The Dream’s on Me (2009), Dave Brubeck: In His Own Sweet Way (2010) und Eames: The Architect and the Painter (2011) zeigt Filme im Schloß mit Loretta Lynn: Still a Mountain Girl (2015), ein weiteres Dokumentarfilmporträt aus der seit 30 Jahren bestehenden PBS-Reihe American Masters. Loretta Lynn, genannt ”The Queen of Country Music”, wurde am 14.4.1932 als Loretta Webb in Butcher Hollow (Kentucky) in den Appalachen als zweites von acht Kindern geboren. Ihr Vater war Bergmann in den Van-Lear-Minen und konnte die Familie kaum mit dem Nötigsten versorgen. Als Elfjährige lernte sie den Soldaten Oliver Lynn (21), genannt ”Doolittle” oder auch ”Mooney”, kennen, den sie 1948 heiratete. Aus der 48-jährigen Ehe gingen sechs Kinder hervor. In der Hoffnung auf bessere Lebens- verhältnisse zogen sie 1951 nach Custer/Washington. Alle in der Familie sangen. Ihr Mann erkannte Loretta Lynns großes musikalisches Talent, kaufte ihr eine Gitarre, ließ sie Unterricht nehmen und wurde ihr Manager. Ihre Debüt-Single war 1960 der Song I’m a Honky Tonk Girl für das kleine Label Zero Records.

Der einflußreiche Producer Owen Bradley gab ihr einen Vertrag mit Decca Records. Ihr dortiges Chart-Debüt 1962 mit der Single Success bedeutete den ersten ihrer 51 Top-10-Hits. Er führte zu regelmäßigen Auftritten im selben Jahr bei der Grand-Ol-Opry-Schau in Nashville. Spätere Platten (mit einem weicheren Sound der Stimme) zeigten die Entwicklung zu einem Platz neben Country-Größen wie Dolly Parton oder Patsy Cline. 1976 erschien ihre Autobiografie Coal Miner’s Daughter, die ein Bestseller wurde und 1979 unter diesem Titel (deutsch: Nashville Lady) mit dem Engländer Michael Apted als Regisseur und Sissy Spacek in der Lynn-Rolle erfolgreich verfilmt wurde und den Oscar für Spacek in der Titelrolle brachte. ”Die meisten meiner Songs waren aus der Perspektive der Frau”, schrieb sie in der Autobiografie. Wie ein Kritiker es formulierte, war sie ”eine Sprecherin für jede Frau, die zu früh geheiratet hat, zu oft schwanger war und sich durch die Langweiligkeit und Schufterei im Leben gefangen fühlt”. In späteren Jahren konzentrierte sie sich auf Liveauftritte und baute 100 km westlich von Nashville ihre riesige Ranch Hurrican Mills (”The Seventh Largest Attraction in Tennessee”).


Loretta Lynn und ihre Tochter, Producer Patsy Lynn Russell, bei den Aufnahmen für ihr neuestes Album, Full Circle, im Cash Cabin Studio in Hendersonville/Tennessee.

Loretta Lynn ist ein Country-Music-Star seit als 60 Jahren. Sie verkaufte weltweit mehr als 45 Millionen Platten, gewann vier Grammy Awards, Kennedy Center Honors und 2013 die ”Medal of Freedom” durch Präsident Obama, und sie war die erste Frau mit der Auszeichnung ”Entertainer of the Year” der Country Music Association. Zeitgleich mit der Erstausstrahlung des Films Loretta Lynn: Still a Mountain Girl im März dieses Jahres kam ein neues Album, Full Circle, heraus, ihr erstes seit mehr als zehn Jahren.


Loretta Lynn als Kind. - Doolittle & Loretta Lynn am Tag ihrer Hochzeit (1.10.1948).

Still A Mountain Girl tells the life story of Loretta Lynn from her hardscrabble upbringing in Butcher Holler, Kentucky to her present day stardom as ”The Queen of Country Music.” The film is rich in first hand accounts of how Ms. Lynn came to singing as a bored housewife in rural Washington state. Her husband ”Doolittle” recognized her immense talent rooted in bluegrass music, bought her first guitar, arranged her first recording contract and became her manager. Their often tempestuous marriage, and his notorious cheating and drinking, provided the inspiration for her songs to which the common man and woman could relate.


Loretta Lynn auf der Bühne mit der ”Loretta Lynn Show”.

The film features insightful interviews with a cast of characters and who’s who in country music, Jack White, (producer of Lynn’s Grammy-winning album Van Lear Rose) gets emotional and waxes poetic about her storytelling prowess and lyrical depth. Sheryl Crow meditates on her importance as a feminist, and Willie Nelson recounts Ms.Lynn’s connection to Patsy Cline, for whom he provided the megahit ”Crazy.” Garth Brooks and Trisha Yearwood give great a capella demonstrations of how Ms. Lynn’s duets with Conway Twitty helped elevate their singing respectively. ”Mississippi Woman, Mississippi Man” is a prime example. With deep affection, Sissy Spacek recounts portraying her in the film ”Coal Miner’s Daughter.” Their bond is wholehearted, and Loretta refers to her as ”my sister.”

Real life family members spin often hilarious yarns, especially Loretta’s son and guitarist Ernest Ray Lynn, though her daughters also speak of the sacrifices their mother made by touring non-stop to support her six children. Though their relationship was often rocky, Loretta stayed married to ”Doo,” and their character as sincere, honest people shines through. The family takes pride in how through hard work they overcame adversity and poverty. Performances with her sisters Crystal and Peggy Sue, as well as by her talented granddaughter Emmy Rose, further enrich the depth of this unique family’s musical legacy. Given their hillbilly roots, it was a revelation to learn that Ms. Lynn is part Cherokee Indian.


Nach mehr als zehn Jahren ein neues Album: Full Circle , erschienen 2016

Still A Mountain Girl paints an enduring portrait of one of country music’s greatest living legends. Still performing and recording today, Loretta Lynn remains an inspiration across generations. ”She’s written anti-war anthems, songs about birth control, pregnancy and divorce, all with a sincerity and honesty that transcends music genres, politics and gender,” said executive producer Elizabeth Trojian of Yap Films Inc. I highly recommend this documentary for those wishing to know more about her life, her influence as a singer, and as a real rags to riches story.

Michael Cobb: Elmore Magazine